Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Erstes Treffen mit den Geschäftspartnern
Begrüßung | Seoul

Die richtige Begrüßung

Die Begrüßung hat in Korea einen höheren Stellenwert als in westlichen Ländern. Denn durch die gegenseitige Vorstellung wird man vom Fremden zum Bekannten. Üblich ist eine leichte Verbeugung, die Arme bleiben dabei seitlich am Körper liegen. Je tiefer man sich verbeugt, desto größer ist die Hochachtung vor dem anderen. Den Hierarchieebenen entsprechend muss sich der Rangniedere vor dem Ranghöheren verbeugen. In der Geschäftswelt ist es heute auch gebräuchlich, sich die Hand zu geben. Der Augenkontakt ist dabei zwingend erforderlich. Sprechen Sie immer zuerst den Ältesten in einer Gruppe an, er ist in der Regel auch der Ranghöchste. Auch für Frauen gibt es keine Vorzugsbehandlung.

In Südkorea gilt nicht „Ladies first“, sondern „Older first“. Sich nur beim Vornamen zu nennen, wirkt unhöflich. Sprechen Sie Ihre Gesprächspartner mit vollem Namen und Jobtitel an. Es wird von Koreanern gerne gesehen, wenn man ein paar Worte ihrer Sprache kennt. Ein koreanisches „Guten Tag“ wirkt sich bei dem Versuch, eine angenehme Atmosphäre herzustellen, sehr positiv aus.


Namen

Der Nachname steht in Korea an erster Stelle, dann folgt der Vorname. Lassen Sie sich nicht irritieren, die meisten Koreaner heißen mit Familiennamen Kim, Park oder Lee, ohne dass sie miteinander verwandt sind.


Gastgeschenke

Koreaner freuen sich über einen Gruß aus Deutschland. Hochwertige Alkoholika, etwa ein guter deutscher Schnaps, sowie Bierseidel, Füller, Porzellan, klassische CDs und – wenn man weiß, dass die zu beschenkende Person Englisch oder Deutsch spricht – auch ein Bildband über Deutschland sind gute Gastgeschenke. Nicht geeignet sind Messer oder Uhren.


Visitenkarten

Zweisprachige Visitenkarten – eine Seite in koreanischer Schrift – sind sehr empfehlenswert. Im hierarchisch geprägten Korea dienen Visitenkarten vor allem zur Einordnung des Gegenübers, da grundsätzlich versucht wird, auf gleicher Ebene zu kommunizieren. Deshalb kommt der Wahl des Titels eine große Bedeutung zu. Um mit einem Entscheidungsträger wirklich verhandeln zu können, benötigen Sie eine vergleichbare Position in Ihrem Unternehmen.

Feiertage

Bevor Sie nach Korea reisen, sollten Sie sich erkundigen, wann koreanische Feiertage sind. Eine Übersicht über die Feiertag 2017 finden Sie hier.

Liaison Officer

Um erfolgreich in Korea zu verhandeln, sollten Sie einen Kontaktmann vor Ort hinzuziehen, der Sie bei potenziellen Kunden einführt. Wer Unternehmen direkt anspricht, für den sind die Erfolgsaussichten äußerst gering. Der Verbindungsmann, auch „Liaison Officer“ genannt, kann als „Türöffner“ fungieren und Zusammentreffen arrangieren. Außerdem lässt er sich als Vermittler einsetzen, der informelle Botschaften überbringt, die aus Gründen der Gesichtswahrung nicht am Verhandlungstisch diskutiert werden können. Es ist auch möglich, über die Außenhandelskammer einen Erstkontakt herzustellen.

Konfuzius

Die Wertevorstellungen und das Verhalten der Koreaner basieren stark auf dem Konfuzianismus. Diese rund 2.500 Jahre alte philosophische Deutung der Welt beschreibt die Stellung des Einzelnen in der Gemeinschaft und die Verpflichtungen des Individuums gegenüber anderen Menschen. Zum Grundkonzept des Konfuzianismus gehören unter anderem der Respekt vor dem Alter, das Senioritätsprinzip und ein für die europäische Denkweise extrem ausgeprägtes Hierarchiebewusstsein.

So gelingt der sympathische Gesprächseinstieg

Gespräche beginnen mit dem längeren Austausch von Höflichkeiten. Nicht selten werden Ausländer schon nach kurzer Zeit sehr direkt nach Alter, Verdienst, Religion oder ihren Familienverhältnissen gefragt – das gilt als ehrliches Interesse und sollte nicht als übertrieben neugierig oder unhöflich gewertet werden. Es dient dazu, ihren Status zu ermitteln, um Ihnen den nötigen Respekt zu zollen. Antworten Sie möglichst kurz und präzise. Während eines Gesprächs sollten Sie auf eine zurückhaltende Mimik und Gestik achten. Reden Sie nicht zu schnell und zu laut. Dem ersten Eindruck kommt in Korea eine große Bedeutung zu. Seien Sie höflich und bescheiden, ohne zu untertreiben. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen mit seinen Produkten und Dienstleistungen, bleiben Sie dabei aber realistisch und verlieren Sie sich nicht in Details.

 

Zertifizierungen

  • Reisebüro Bühler GmbH Business Travel Lufthansa City Center